Samstag, 7. Mai 2011

Kann man im Alter

noch eine Pollenallergie entwickeln?

Seit drei bis vier Wochen tränen mir zu Hause die Augen, sie jucken, die Nase läuft, ständig bin ich am schniefen, niesen... Von Zeit zu Zeit schwillt mein linkes Auge zu - jetzt auch gerade wieder. Das ist doch doof und das braucht auch keiner!

Das hatte ich sonst nicht und auch in meinem klimatisiertem Büro tritt das nicht auf. Also muss ich wohl auch mal wieder den Allergologen aufsuchen...

Kommentare:

  1. ja kann man... !
    Leider.
    Dieses Jahr ist es aber auch wohl besonders übel und selbst bei sonst nicht so stark betroffenen Allergikern ist es ziemlich schlimm. So zumindest in meinem Bekanntenkreis.
    Ich habe mal eine Pollenallergie gehabt, ca. 15 Jahre lang und dann war sie auf einmal wieder weg bzw. keine Symptome mehr.
    LG Katja

    AntwortenLöschen
  2. Ja das ist gar nicht so selten, gerade nach den Wechseljahren treten bei vielen Frauen neue Allergien auf. Meiner Tante ist das mit einer Gluten-Unverträglichkeit passiert.

    Liebe Grüße Helix

    AntwortenLöschen
  3. mir ist es heuer genauso gegangen. jetzt, wo der gelbe staub nicht mehr so stark ist, wird es seit drei tagen etwas besser

    AntwortenLöschen
  4. Jepp, kann man. Mein Dad hat eine Allergie auf Birkenpollen bekommen, als er 46 Jahre alt war.
    Ich wünsch Dir gute Besserung!

    Postpanamamaxi

    AntwortenLöschen