Freitag, 23. Dezember 2011

"Feuerwerk"

Bekanntlich ist Geduld ja nicht meine Stärke, also musste ich heute früh auch gleich mal die neue Seife aus ihrem Schlafgemach holen und mir ansehen. Zu sehen bekam ich dann das:
Okay, hätte schlimmer kommen können. Die Farben sind zwar nicht so geworden, wie ich es mir vorgestellt habe, aber zumindest ist sie nicht schwarz geblieben (das Schwarz, das eigentlich auch mit hineinsollte, konnte ich aufgrund des Blitzbetons ja nicht mehr verarbeiten).

Da ich heute früh schon im Keller war, hatte ich mir meinen großen Spachtel zum Schneiden der Seife sowie auch mein Wellenmesser schon mal mit hochgeholt. Nur so vorbereitend... Aber als mich die Seife dann so in ihrer Form ansah, wollte ich ich 'nur mal eben schnell ein Stück' schneiden um zu sehen, wie sie von innen aussieht.. Und ZACK, so ein Spachtel ist schon ganz schön scharf, wenn man abrutscht.
Als regelmäßiger Blogger hat man die Kamera fast ständig an der Frau und so konnte auch das festgehalten werden. Ich ließ mich nicht entmutigen und befreite die Seife aus ihrer Form.

Ein wenig enttäuscht bin ich schon. Aber es hätte schlimmer kommen können.

Noch ist sie sehr weich und muss noch ein paar Wochen im Keller verschwinden.

Das Rezept

23,36 % Kokosöl
23,36 % Palmöl
23,36 %Mandelöl
14,95 % Straußenfett
9,35 % Walnußöl
5,61 % Rizinusöl

PÖ Snow von Gracefruit
ÜF 11 %
gefärbt mit verschiedenen Seifenfarben

Und nun hat die liebe Seele ruh so dass ich mich jetzt mal dem Haushalt widmen kann. Der Rechner muss ausgemacht werden, sonst kann ich für nichts garantieren...


Kommentare:

  1. nicht verzagen, sieht doch ganz gut aus und mit dem Straußenfett wird es auf jeden Fall ein tolles Pflegeschätzchen!
    Ist mir auch schon passiert, voll in den Wellenschneider gegriffen...man, sind die Messer scharf.Aber alles heilt wieder!

    liebe Grüße
    Dörte

    AntwortenLöschen
  2. So schlimm sieht sie doch echt nicht aus und die roten Streifen erinnern Dich dann immer dran... schön versichtig beim Schneiden ;-)

    Herzl. Grüße
    Eva

    AntwortenLöschen
  3. Ist doch schön bunt geworden, wird wohl eine Faschingsseife:)
    Dann kuriere deinen Daumen über Weihnachten schön aus
    Lg
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  4. Ja manchmal ist man einfach zu ungeduldig. Ich kenne das auch, auch das man manchmal mit dem Ergebnis der Seife leider nicht so zufrieden ist. Aber sie ist doch trotzdem schön geworden.
    Dir und deinen lieben auch ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.
    Liebe Grüße
    Doreen

    AntwortenLöschen