Freitag, 25. Mai 2012

Morgen in Baku

wird wieder der Eurovision Song Contest ausgetragen. Meine Freundin Britta richtet schon zum wiederholten Male eine eigene Party aus. Die Besonderheit dabei: Jeweils aus dem ausrichtenden Land kommen Spezialitäten auf den Tisch.

Letztes Jahr durfte ich das erste Mal dabei sein. Es gab - so wie es sich für Deutschland gehört - Würstchen mit Kartoffel- und Nudelsalat. Leider konnte Lena den Erfolg vom Vorjahr nicht wiederholen. Aber wir hatten Spaß, denn auch wir voten für unsere Favoriten. Allerdings wollte keiner die Party für dieses Jahr ausrichten. Aserbaidschan war essenstechnisch schon ein wenig anspruchsvoller.

Britta hat sich noch einmal bereit erklärt und verschiedene Rezepte recherchiert. Jeder der Gäste bringt etwas mich. Ich habe mich für "marinierte Hähnchenspieße Juja Kabob" entschíeden. Allerdings in abgewandelter Form. In der Wohnung Spieße zu grillen ist relativ unpraktisch... Ich habe also Hähnchenbrustfilet geschnetzelt.
Das Rezept
Die Marinade
kleingewürfeltes Hähnchenbrustfilet
Fleisch in der Marinade 

Bereits vorgestern hatte ich mich mit Britta auf dem Großneumarkt getroffen. Wir haben erst im Schatten - aber draußen - gesessen und sind dann zu der Frau von Brittas ehemaligem Chef gefahren. Sie desingt Schmuckstücke und macht in unregelmäßigen Abständen eine Ausstellung ihrer Stücke zu Hause.
Trinken
Brittas Tunfischpizza
meine Penne Arrabiata
Schaut doch mal  bei Nylas auf der HP vorbei. Dort werden allerdings nur wenige Stücke vorgestellt. Jedes Schmuckstück ist ein Unikat und es ist einfach zu mühsam, jedes Stück vorzustellen und wieder von er HP zu nehmen, wenn es verkauft ist.

So, und nun drückt - wer startet eigentlich morgen für Deutschland??? - die Daumen. Für uns geht es einfach darum, sich mal wieder in geselliger Runde zu treffen und Spaß zu haben....

Der Mann ist übrigens auch dieses Wochenende wieder in Sachen Fahrrad unterwegs. Gerade hat er angerufen, er und Martin haben sich jetzt erst auf den Weg machen können. Ziel ist 53881 Euskirchen. Na, dann man noch eine schöne Fahrt!

Und ich war heute auch ziemlich genervt... Habe für die 33 km von der Arbeit nach Hause 2 Stunden benötigt. In und rund um Hamburg ging nichts mehr.  *nerv*


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen