Montag, 24. September 2012

Jetzt lässt es sich nicht mehr ignorieren...

Der Umzug wirft seine Schatten voraus, auch der Himmel weint bittere Tränen
Schrödi und ich haben heute begonnen, das Archiv in die Kartons zu packen, insgesamt waren es  - glaube ich - 35 Kartons...



Morgen wird noch das Büro eingepackt, alle Sachen mit Aufklebern versehen und am Mittwoch früh rücken dann die Jungs von der Umzugsfirma an. Morgens noch schnell in das alte Büro, dann in das neue Büro und somit zum neuen Standort in Hamburg und einräumen und hoffen, dass wir ab Donnerstag wieder arbeiten können und somit wieder Alltag einkehrt.

Eine schwere Zeit: Im Augenblick macht man alles 'zum letzten Mal'. Zum letzten Mal mit dem Auto in die Firma fahren, zum letzten Mal den Frühpförtnern Guten Morgen-sagen, zum letzten Mal den Rechner einschalten, zum letzten Mal Brötchen holen, zum letzten Mal mit liebgewonnenen Menschen essen gehen, die letzte Umarmung nach 30 Jahren, zum letzten Mal aus der Drehtür gehen....

Kommentare:

  1. Du schaffst das - ich drück dich auch.

    AntwortenLöschen
  2. Oh jeh, da kommen einem ja die Tränen.
    Ich hoffe für dich, dass es nicht so arg wird und dass im neuen Büro auch liebe nette Menschen sind.

    AntwortenLöschen