Donnerstag, 27. September 2012

Noch nicht ganz

sind wir in den neuen Räumen angekommen. Aber so langsam haben wir uns eingerichtet. Hier noch ein paar letzte Bilder:

Die erste Arbeit wartete schon
owohl noch fast gar nichts an Büroeinrichtung vorhanden war

Der neue Ausblick aus dem Fenster

Und: Nein, es regnet nicht. Es sind die Wasserspiele im Innenhof - die man selbst bei geschlossenem Fenster hört
Das Chaos


nimmt langsam Gestalt an

und hier der fast fertige Arbeitsplatz
Heute konnten wir dann auch schon fast normal arbeiten. Die gröbsten EDV-Probleme wurden gelöst.

Leider habe ich ja in der neuen Firma keinen festen Parkplatz. Somit ist man auf die Parkplätze am Straßenrand angewiesen. Was zugegebenermaßen in der Hamburger Innenstand nicht gerade einfach ist. Zumal ich das Gefühl habe, in der Umgebung wird nur gebaut. Sei es an den Straßen, an alten Häusern, neue Häuser, überall Absperrungen, parkende Handwerkerautos... Da bin ich heute so früh wie schon seit Jahren nicht mehr aufgestanden und habe mich auf den Weg gemacht. Denn ich habe angenommen, dass frühes Kommen auch einen guten Parkplatz sichert. Pustekuchen! Ich habe erst nach einer halben Stunde - und dann am Arm der Welt - einen gefunden. Dumm war nur: Der Kantstein war ziemlich hoch und der Spoiler hat über den Stein geschrabt. Einfach ignoriert, denn bei Dunkelheit konnte ich eh nichts sehen. Allerdings kam das böse Erwachen dann heute nachmittag. Einfach zurücksetzen war nicht. Der Spoiler hatte sich richtig schön verhakt. Nun ja, jetzt ist er auf der einen Seite lose. Der Mann hat ihn notdürftig wieder festgedrückt. Jedenfalls kann er nicht wegfliegen. Nun muss der liebe Schatz - also das Auto - in die Werkstatt.

Ich habe mir aber bereits am Vormittag eine Monatskarte in der Firma besorgt: Ab morgen werde ich mich also todesmutig in die öffentlichen Verkehrsmittel begeben. Allerdings kann ich trotzdem nicht unendlich lange schlafen, denn nur frühes Kommen sichert auch die Parkplätze im Park-and-Ride-Parkhaus. Bis spätestens 7.15 Uhr sollte man da sein.

So, nun genug gelangweilt mit unserem Umzug. Nun sollten mal wieder kreative Ergüsse folgen!

1 Kommentar:

  1. Einen guten Neustart wünsch ich Dir!
    (Wer weiß, wofür es gut ist)
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen