Donnerstag, 8. November 2012

"Goldrausch"

Auch in diesem Jahr bin ich spät dran mit meiner Weihnachtsseife. Und ich hatte auch überhaupt gar keine Idee, wie sie aussehen sollte. Ich wusste nur, dass sie bräunlich sein müsste (wegen der Duftmischung) und dass ich dazu Goldpuder verwenden wollte. Ich hatte nämlich in einem Anfall geistiger Umnachtung statt 10 gr Puder 50 gr bestellt. Das reicht wohl für den Rest meiner Seifensiederkarriere!

Und somit trägt die W-Seife ihren Namen aufgrund des reichlich verwendeten Goldpuders
Ähm, ich sehe gerade dass da noch ein Preisschild hervorblitzt... 


Sie hat eine Goldader, in den Seifenleim eingerührtes Goldpuder, oben auf dem Topping ist Goldpuder und natürlich noch einen Goldstempel. Dafür, dass ich gar keine Lust auf eine W-Seife hatte, gefällt sie mir ganz gut.

Das Rezept:
je 24,27 % Kokos-, Palm- Mandelöl
22,33 % Reiskeimöl
4,85 % Rizinusöl

ÜF 9 %

gefärbt mit flüssiger Seifenfarbe Braun
beduftet mit Duftmischung Weihnachtstraum von behawe

Tante Edit sagt: Auch hier ein schönes Rezept für eine harte Seife mit reichlich Schaum!



Kommentare:

  1. Suuuuuperschön schaut sie aus.
    Ich mag ja eh alles was glitzert und funkelt,genau richtig zu weihnachten.
    Sieht an manchen Stellen aus, als seien da Orangenscheiben drin.

    LG Claudia

    AntwortenLöschen

  2. ... die sieht aber wirklich schön aus.

    GLG
    Bärbel

    AntwortenLöschen
  3. Total schön mit dem Gold und dem Stempel und sie riecht ganz sicher gut. Klasse!

    AntwortenLöschen