Sonntag, 23. Dezember 2012

Wasn nu los?

Da sitzen wir um kurz nach 11 Uhr beim Frühstück (ja, spät, ich weiß aber dafür gibt es bei uns dann auch vor dem Abend nichts mehr zu essen) und es klingelt. Es klingelt am Sonntag? Hm, was mag es sein? Völlig erstaunt war ich, dass unsere Lieblingspostbotin mit einem Paket vor der Tür stand. Das machte mich richtig sprachlos.

Diese Reaktion war sie offensichtlich gewohnt denn sie erklärte sofort, dass die Post die Zustellversprechen (Lieferung bis zu Weihnachten) anders nicht halten könne. Wie bitte? Was soll das denn? Wir alle, die gerne im Internet shoppen und bequem von zu Hause aus kaufen sind meiner Meinung nach mit Schuld an dieser Entwicklung. Ich gehöre dazu (bei dem mir heute zugestellten Paket handelte es sich um eine Winterjacke, die ich allerdings schon im November bestellt hatte und bei der ich am 20.12. mal nachgefragt habe, ob ich die Winterjacke denn wohl auch noch in diesem Winter tragen könne), denn diese Menschenmassen vor Weihnachten in der Stadt sind mir ein Graus. Aber ich muss schon sagen, dass man ja wohl auch rechtzeitig im Internet bestellen kann, oder?

Nun müssen die armen Zusteller auch noch am Sonntag raus! Und das bei herrschender Unwetterwarnung vor Glatteis aufgrund Eisregens.

Meine Lieblingspostbotin hofft, dass die Post ihr Versprechen 'wer am 23.12.12 arbeitet hat am 31.12.12 frei' auch hält. Das wäre ja wohl der Oberhammer, wenn die Versprechen den eigenen Mitarbeitern gegenüber nicht eingehalten werden!

Ich sage hier an dieser Stelle unserer Postbotin noch einmal vielen Dank für ihren Einsatz! Auf sie kann man sich verlassen. Sie weiß genau, wann man zu Hause ist und wann nicht und berücksichtigt das bei ihren Zustellungen. Ggfs. hat sie eine Stelle, an der sie die Sachen hinterlegt oder sie weiß auch genau, wer meine Sachen annimmt und für wen ich annehme. Sie erspart mir damit oft einen weiten Weg zur Paketausgabestelle. Wir haben im Dorf zwar eine Postfiliale mit sagenhaften Öffnungszeiten. Aber man kann dort nur Sachen abgeben, nicht abholen. Dazu ist ein - selbst mit dem Auto - ziemlich weiter Weg notwendig.


Kommentare:

  1. Ich kann mich da nur anschliessen, denn Sie ist auch meine Postbotin :-)

    Liebe Grüße Cristina

    AntwortenLöschen
  2. Über solche Leute kann man sich nur freuen. Manche sind ja leider das Gegenteil. Aber am Sonntag arbeiten, das ist wirklich hart.

    LG Garnet

    AntwortenLöschen
  3. Auf meine "Gila Post" lass ich auch nichts kommen. Wir leben hier zwar weltabgelegen auf dem Land, aber da ich mit dem halben Dorf verwandt bin, ist sie die Cousine 2. Grades zu meiner Mutter und die Großmutter meiner Nachbarskinder.

    Ich versorge meine Postbotin (und auch ihre beiden Vertretungen) auch übers Jahr mit Seifen und Pröbchen aus meiner Seifenküche. Nur dieses Jahr habe ich sie nicht mehr rechtzeitig vor Weichnachten erwischt, aber das ist nicht so tragisch...ich werde meine Jungs durch das Loch im Zaun zu ihrem Sohn rüberschicken und dort den Dankeschönumschlag zustellen lassen. :-)

    AntwortenLöschen