Dienstag, 1. Januar 2013

"Herzilein" und die Folgen der Ungeduld

Zunächst einmal wünsche Euch ein frohes neues Jahr!

Bereits gestern habe ich mit Erschrecken festgestellt, dass sich auf meiner Sylvesterseife eine Ölschicht bildete. Nicht nur ein wenig, nein mindestens 1 cm hoch stand das Öl. Daraufhin hatte ich mich gleich einmal über das Thema einschmelzen - was ich noch nie gemacht habe - informiert. Klar doch, dass ich heute neugierig war, was aus Herzilein geworden ist.

Also habe ich das Öl abgegossen und versucht, sie mit dem großen Spachtel aus der Form zu lösen. Und ZACK!, gleich beim zeiten Versuch den Spachtel rauszuziehen, habe ich mir mit dem Spachtel in den Finger geschnitten. Und wie! Soviel Blut. Der Mann wollte am liebsten gleich mit mir zum Doc fahren (bestimmt als Revanche dafür, dass ich mit ihm vor ein paar Jahren am Neujahrstag auch vier Stunden in der Notaufnahme des Krankenhauses verbracht hatte - er war mit dem Rad gegen einen Baum gefahren - und ich ihm das natülich jedes Neujahr wieder vorhalte), was ich aber als nicht nötig erachtete.

Nun ja, nach 1,5 Stunden auf dem Sofa hat die Blutung nachgelassen und ich habe das "Herzlilein" ausgeformt. Sie sollte schön rot mit einer Goldader werden und sollte ein goldenes Herz gestempelt bekommen - deswegen auch der Name.

Mir entgegen kam eine rosafarbene Seife, die an der Goldader gleich brach und aus der auch noch Öl kommt  - Küsschentest ist aber bestanden. Somit habe ich sie nur geschnitten, werde aus den abgefallenen Stücken wohl Konfetti machen und sie wird für lange Zeit zum trocknen gestellt werden. Den Namen "Herzlilein" wird sie behalten, hängt doch auch ein wenig Herzblut daran.


Das Rezept war eine Resteverwertung meiner im Keller lagernden Öle, daher so krumme Zahlen
25,21 % Shea
14,20 % Palmöl
14,20 % Mandelöl
13,49 % Traubenkernöl
11,01 % Babassu
9,94 % Aprikosenkernöl
8,38 % Reiskeimöl
3,55 % Rizinusöl

gefärbt mit Timeconnect Scharlachrot
beduftet mit Tropicana von GF
ÜF 10 %

So, nun habe ich das mühsam mit 9 Fingern getippt, es erscheint wieder Blut und ich werde mich jetzt wieder auf das Sofa verziehen. Bleibt zu hoffen, dass der Mann unbeschadet von seiner Radtour zurückkommt.


Kommentare:

  1. Ach je, du Arme. Das ist echtes Herzblut...
    Gute Besserung für die Finger. Ansonsten finde ich die Farbe nicht so übel. Den Duft kenn ich nicht. Das mit dem Öl hatte ich auch schon, trocknet etwas länger, aber alles wird gut. Hab heute auch geseifelt, eine Mangoseife wie für Carolin, nur in Einzelformen. Ging alles ganz gut, mal sehen, ob sie gelt. Radtour bei DEM Wetter? Fleissig der Mann. Ich mag nicht mal spazieren gehen.

    AntwortenLöschen
  2. .... ach mööö nsch, wie ärgerlich.

    Sieht aber trotzdem schön aus.

    GLG
    Bärbel

    AntwortenLöschen
  3. Es hängt wohl eher Fingerblut dran statt Herzblut:-)
    Euch nochmal schöne Neujahrsgrüße.
    Alles Liebe
    Kröllebölle

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Dagmar,
    ach herrje, Du Arme. Wie nennt man das? Lehrgeld, oder?
    Ich meine natürlich das mit der Seife, nicht Deine Verletzung.
    Die Farbe von Herzilein gefällt mir richtig gut.
    Viele liebe Grüße und gute Besserung
    Margot

    AntwortenLöschen
  5. Oh je, ich hoffe dem Finger geht's inzwischen wieder besser. Jedenfalls hast Du diese Seife mit vollem Einsatz hergestellt. Dafür wird sie in Zukunft hoffentlich schön pflegen und ausschauen tut sie auch in rosa gut.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen