Montag, 18. Februar 2013

Ich hätte es gestern sein lassen sollen

Ich kann nicht schlicht und einfach. Ich wollte eine  Seife mit Ziegenmilch machen. Das stand fest. Die erste Eingebung war ungefärbt. Aber nein, das kann ich irgendwie nicht. Daher standen Zitronengelb oder Apfelsinenorange zur Verfügung. Ich hatte mich für Knallorange entschieden. Aber schon das klappte nicht, wie ihr an meinem gestrigen Post gesehen habt. Hätte ich mich nur für Gelb entschieden...

Ich wusste ja, dass eine Milchseife nicht gelen soll. Aber nachdem Cristi mich angerufen und gefragt hat, ob ich mit ihr zum Kunsthandwerkermarkt nach Norderstedt kommen wolle, habe ich zugesagt. Und die Seife kam unisoliert in die Badewanne anstatt unter Aufsicht auf die Terasse., Und nach knapp einer halben Stunde gelte sie so richtig kräftig vor sich hin.
Die Farbe hat sich dann in Räucherlachsrosa verwandelt. Bärgs.  Um wenigstens noch ein wenig zu retten, habe ich mir bei Garnet einen Stempel ausgeliehen. Schnell nach Hause, Seife aufschneiden. Und was habe ich da gesehen?
Suuuuuper. Da kommt Freude auf. Seife zu hei8 geworden, aus dem Loch kam reichlich Öl.
 Und weil es so "schön" ist, noch zwei Bilder. Deutlich ist zu sehen, dass die Seife nicht bis in die Ecken durchgegelt hat.
Nun werde ich mich morgen mal mit dem Einschmelzen von Seife in der Mikrowelle beschäftigen.

Das Rezept:
25 % Kokosöl
25 % Fettstange
25 %  Mandelöl
11 % Walnussöl
9 % Erdnussöl
5 % Rizinusöl

Lauge halb mit  Wasser, halb mit Ziegenmilch angerührt

ÜF 10 %
beduftet mit Pomegranate Noire
Seifenpigment timeconnect Brilliantorange

Die Einzelformen habe ich jetzt in den Tiefkühler verbannt. Die Fischform ist übrigens von Homann-o-mann.

Versöhnt hat mich das Geschenk von Garnet: Selbstgestrickte Socken und die (allerletzte gelöffelte) Pfefferminzseife für den Mann und für mich eine Rosenseife. Die Socken sind schon an meinen Füßen.


Kommentare:

  1. Ohje, manchmal soll es einfach nicht sein. Oder es ist einfach der Wurm drinnen. Sowas kann wirklich gründlich die Laune verderben.
    lg Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Och man, das ist ja ärgerlich.
    Kann eben nicht immer alles klappen. Beim nächsten Mal machst du es wieder besser, Kopf hoch.

    LG Claudia

    AntwortenLöschen
  3. Das mit den Löchern und Öl in der Seife kenne ich, total nervig und ärgerlich. Das Einschmelzen ist eine rettende Aktion, da kannst du theoretisch auch noch nachfärben, wenn dir die Farbe nicht zusagt. Die gelt dann auch nicht mehr. Ärger dich nicht, das wird trotzdem noch eine schöne Seife, wenn auch erst beim zweiten Anlauf. Freut mich, wenn dir die Sachen gefallen.
    LG Garnet

    AntwortenLöschen
  4. Ärgerlich - ich kann's Dir nachfühlen. Ist mir letztes Jahr zweimal passiert bei einer Ziegenmilchseife und das bei Minusgraden draußen auf der Kellertreppe ... Ich hab's dann sein lassen und sie kam in die Tonne. Unglaublich finde ich bei Deiner Seife diesen Farbfleck - erinnert mich an die Lippen von der Ohoven ... Ich drück' Dir die Daumen, dass die Einschmelzerei sich lohnt.
    LG

    AntwortenLöschen