Sonntag, 27. Oktober 2013

Ein völlig unterschätzes Werkzeug

ist der Fadentrenner. Und da Garnet mir nicht nur ihre Nähmaschine sondern auch Zubehör und Werkzeug geliehen hat, konnte  ich ihn heute rege benutzen.
Gefühlt habe ich mehr Nähte aufgemacht als genäht. Ausserdem standen der Unterfaden und ich auf Kriegsfuß. Mehrfach wollte er neu eingefädelt werden. Warum? Ich weiß es nicht. Ich war schon ganz stolz auf mich, dass ich die Fäden so eingelegt habe, dass ich überhaupt loslegen konnte. Auch, wenn es eine halbe Stunde gedauert hat, bis das Aha-Erlebnis eintrat.

Entstanden ist heute der grüne Loop aus zwei Baumwollstoffen.

Er gesellt sich zu dem braunen Loop, der auf einer Seite aus Baumwollstoff und auf der anderen Seite aus Jerseystoff ist - der zieht sich beim nähen. Natürlich musste ich  als Anfänger gleich als erstes so einen Stoff nehmen, das sieht man dem Loop auch an. Aber nur, wenn man ihn gerade vor sich hinlegt ;o))
Allerdings habe ich gemerkt, dass für mich Loops mit 140 cm Länge zu kurz sind. Ich hätte sie gerne länger, so sind sie mir zu eng am Hals. Also muss ich mir da noch etwas einfallen lassen.

Genäht sind die Loops nach einer Anweisung von Pattydoo


Kommentare:

  1. Oh je, ich weiß, wie das ist.... Ich werde nie eine tolle Näherin. Aber ich finde es toll, dass du dich daran traust und der grüne Loop spricht mich wirklich an. Klasse! Meine Looplänge ist 140 cm, Breite so um 20 cm. Länger mag ich eher nicht, weil die so gut in den Jackenkragen passen und den Wind abhalten. Willst du das Teil über dem Pulli tragen, darf ein ein klein wenig länger sein, muss aber nicht. Geschmackssache.

    GLG Garnet

    AntwortenLöschen
  2. Das sieht doch schon ganz klasse aus!

    Weiter so ;-)

    LG Cristina

    AntwortenLöschen
  3. Du könntest, wenn du den Loop länger möchtest und nicht unbedingt ein längers Stoffstück ( z.B. 1,80m) nehmen willst, den Loop aus 2 oder mehr Stoffen als Patchwork machen. Habe ich mal mit Streifen von 11,5 x 31,5 cm (genäht10 x 30 cm) gemacht. Das sah klasse aus. Das Futter kann man da aus dem gleichen Stoff stückeln, sieht man nicht, wenn der Loop getragen wird. Als Futter kannst du auch Vlies verwenden, das lässt sich leichter nähen als Jersey.
    LG
    Marianne

    AntwortenLöschen