Sonntag, 26. Oktober 2014

Wochenrückblick (43)

Ich finde, die Sache mit dem Wochenrückblick hat sich bewährt.

Los ging es am Montag wieder mit meinem Nähworkshop. Fertig gestellt habe ich mein erstes Weihnachtsgeschenk. Zeigen kann ich es nicht, weil ich nicht weiß, ob die zu beschenkende hier mitliest oder nicht. Das Pendant dazu (also eigentlich mehr ein Zwilling) soll morgen fertig werden. Eigentlich wollte ich für den Rest des Jahres mit dem Nähworkshop aussetzen. Aber ich habe soviele Ideen im Kopf...

Daher bin ich am Mittwoch gleich nach der Arbeit in die Innenstadt gefahren. Gut, ich könnte auch in der Mittagspause eben zu Fuß hingehen oder die drei Stationen mit dem Bus fahren, aber das Wetter war dermaßen schlecht, dass ich das auf den Nachmittag (und auf eine Fahrt mit dem Auto) verlegt habe. Sehr gute Entscheidung, denn am Nachmittag war bestes Bummelwetter.
Ich war in der wohl teuersten Einkaufsstraße der Stadt. Und wenn sie nicht die teuerste ist, dann aber die edelste. Exquisite Geschäfte finden sich hier links und rechts an der Straße. Nicht, dass ich es mir leisten könnte, dort groß einkaufen zu gehen. Aber der Mann brauchte dringend Nachschub von George Clooney und daher musste ich in der Nesspresso-Boutique einkaufen gehen. Als erstes war ich fast überfordert: Umgebaut! Früher standen junge schicke Leute hinter dem Tresen, haben die gewünschten Kaffee-Sorten in eine Tüte gefüllt und kassiert. Heute spart man sich diesen Service: Der Kunde geht an eine Wand und zieht sich die einzelnen Stangen mit den Kapseln selbst. Zieht man eine Stange aus der Wand, schiebt sich wie von Zauberhand eine neue nach. Aha, hier geht der Kaffee nicht aus. Dann legt man diese Kapsel-Stange selbst in die selbst vom Haken genommene Tüte. Die gefüllte Tüte stellt man dann in einen Automat, hält seine Kundenkarte vor das dafür vorgesehene Feld und... der Automat weiß wer ich bin! Er begrüßt mich mit 'Guten Tag Herr Schäfer'. Nein, das bin ich doch gar nicht. Ach, aber die Kundenkarte vom Mann. Dann erfährt man auf einem Display, was für Sorten man wie oft in die Tüte getan hat und wird aufgefordert, mit der Kreditkarte oder EC-Karte zu zahlen. Und SCHWUPP hat man mindestens 6 Leute eingespart und erspart sich auch die lästige Bargeldbezahlung und Wechselgeldbevorratung. Nicht, dass der Kaffee dadurch billiger geworden ist, da der Kunde ja nun selbst arbeitet... Service ist das nicht. Ach, die nette Dame am Eingang hat mir das allerdings sehr nett und ausschweifend erklärt, so dass auch ich im bereits fortgeschrittenen Alter problemlos in dem Laden mitarbeiten konnte.

Hinterher habe ich mir dann aber noch Stoff gekauft. Eine Belohnung für diese Arbeiterei nach Feierabend musste sein. Und abends habe ich dann noch schnell diesen Loop genäht.
Die Farben kommen schlecht rüber. Es ist so ein zartes grün mit noch zarterem grün und taupe. Geht echt ratzfatz und ich bin am Donnerstag megastolz damit ins Büro gegangen. Die Loop-Serien-Produktion kann starten. Trotzdem finde ich immer noch, dass die Stoffauswahl am schwersten ist. Welches Muster passt zusammen? Harmoniert die Farbe mit der anderen? Einfacher ist es da, bereits zusammengestellte Pakete zu kaufen.

Das habe ich dann am Donnerstag gemacht. Auf der Kreativmesse gefiel mir dieser Stand sehr gut. Es gab dort gaaanz viele fertige Stoffpakete. Aber damals wusste ich ja noch nicht, was ich damit anfangen kann. Aber nur habe ich mir mal eine Auswahl in Grautönen gekauft. Ein Foto davon existiert leider nicht. Aber den Laden kann ich nur empfehlen, klein aber fein.

Freitag war ich einkaufen. Großeinkauf, denn am Sonntag haben wir Brunchbesuch erwartet. Vorbereitet habe ich schon mal die Hackbällchen und - Garnet ist schuld - ich habe mal Lakritzlikör angesetzt.
Der Samstag war wie immer für die Hausarbeit reserviert.

Nachdem von Samstag auf Sonntag die Uhren wieder auf die Winterzeit zurückgestellt wurden, war es gar nicht so schlimm, dass ich um 7 Uhr aufstehen musste. Ich habe dann die Sachen für den Brunch vorbereitet. Um 11 Uhr kamen die Gäste.






Tja,. und nun lassen wir den Abend gemütlich auf dem Sofa ausklingen. Die kommende Woche ist schon wieder vollständig verplant und der Vollzeit-Job will auch bedient werden. Nächstes Wochenende steht aber wieder ein Bastelwochenende bei Cristina an, da gibt es auch wieder kreatives zu sehen.

Bis dahin, eine schöne Zeit wünscht Euch