Sonntag, 30. November 2014

Wochenrückblick (KW48)

Leider ist meine Little Lilou am Montag im Nähkursus nicht wie erhofft fertig geworden. Nun ja, ich bin ja auch noch Anfänger und auftrennen gehört halt auch dazu ;o)

Aber auch an den anderen Abenden konnte ich meine kreative Seite ausleben. Zum einen habe ich ein wenig Deko für die Adventszeit gemacht. Ich habe gekaufte Holzbuchstaben mit Acrylfarbe angemalt und anschließend mit Glitterpaste bemalt. Das Ergebnis gefällt mir ganz gut und passt in mein diesjähriges Farbkonzept.

Am Mittwoch waren wir (und alle anderen Kabel Deutschland-Kunden in Raum Geesthacht) von der Außenwelt abgeschnitten. Es ging nichts: Kein Fernsehen, kein Internet und - das war für mich irgendwie am schlimmsten - kein Telefon. Nicht, dass ich der große Telefonierer wäre. Aber was wäre, wenn man jetzt mal dringend telefonieren müsste? Oder ein wichtiger Anruf zu uns getätigt werden sollte? Nicht jeder kennt auch unsere Handynummern... Nicht auszudenken.

Zur Ablenkung habe ich dann für eine Kollegin kleine 'Belohnerlis' für ihren Sohn gebastelt. Er ist, nun ja wie soll ich es sagen, ein wenig träge, was seine Arbeit in und für die Schule betrifft. Und nun soll es ein Belohnungsystem geben. Gewünscht hat er sich als Belohnung 30 Minuten Playstation spielen. Und da er diese Belohnerlis sammeln darf, musste etwas her, was er sich nicht selbst herstellen kann. Gebastelt habe ich dann diese kleinen Anhänger

Ob das was bringen wird? Meine Generation wurde auch ohne solche Systeme groß...

Aber da ich an dem Tag früh Feierabend gemacht hatte (das ist meine Art der Belohnung für mich) und der Abend noch lang war, bin ich zu Cristina rüber. Sie hatte sich bei einer Sammelbestellung mal 50 ClearCups mit Deckel bestellt und wusste nun nicht mehr, was sie damit eigentlich tun wollte. Ich hatte eine Idee, denn ich war ja dieses Jahr echt faul, was das Sieden von Weihnachtsseife angeht und somit fehlten mir jede Menge Mitbringsel. Liebenswerter Weise durfte ich mir 20 dieser Cups bei ihr abholen. Das haben wir natürlich gleich noch für eine Klönrunde genutzt.

Eine Folge des Kabel-Ausfalles: Wir mussten auf dem Fernseher einen Sendersuchlauf starten und somit ist all unsere schöne Sortierung der Programme hinüber! Das wieder in die gewohnte Reihenfolge zu bringen, wird Stunden dauern. Wobei wir auch nur einen Teil der Programme sortieren, nämlich die, die wir am meisten schauen. Aber trotzdem ist das wieder eine Heidenarbeit und raubt unnötig kostbare Zeit.

Aus den Clear Cups habe ich dann am Donnerstag diese Mitbringsel gebastelt. Die Becher sind mit Tee gefüllt.



die Version mit gewölbtem Deckel gefällt mir nicht so gut
Eigentlich wollte ich mir dieses Jahr einen fertigen Adventskranz kaufen. Aber als ich die Preise gesehen habe, habe ich davon Abstand genommen. Nein, nein, nein. Ich gebe keine 40-50 EUR für ein wenig Tanne, ein wenig Deko und eine Kerze darauf aus. Um mal mit den Worten von Obelix zu sprechen: Die spinnen, die Floristen. Daher habe ich mir jetzt meine Version von einem Adventskranz gebastelt. Okay, der Kranz fehlt. Aber vier Kerzen sind vier Kerzen.
Schon die ganze Woche kränkelte ich so vor mich hin. Mal lief die Nase mehr, mal weniger. Mal hatte ich Kopf- und Gliederschmerzen, dann war mir kalt. Aber es kam nicht so richtig raus. Am Freitag-Morgen dachte ich dann, dass es mich nun erwischt hätte: Halsschmerzen, alles tat weh, mich fror. Da bin ich lieber zu Hause geblieben. Doof an einem Freitag, aber es lässt ich ja nicht ändern. Aber auch jetzt: Schlimmer wurde es nicht. Es kommt und kommt einfach nicht raus. Ich hoffe nicht, dass ich dann zu Weihnachten flach liege.

Der Samstag vor dem ersten Advent gehört traditionell der Dekoration der Wohnung. Weihnachten wird ausgepackt. Es folgen ein paar Impressionen. Der Mann mag es nicht, wenn zuviel Deko da ist. Ich auch nicht. Aber so gefällt es uns beiden.
unsere Adventskalender

dieses Papier finde ich sehr niedlich

der Mann ist Pinguin-Fan und daher ist von mir alles auf Pinguin ausgerichtet worden

Adventsgesteck

Fensterbank im Arbeitszimmer

Sidebord

das Gitter wird immer passend zur Jahreszeit dekoriert

Nein, der Rosenkranz bleibt dran. Das macht zuviel Arbeit den wieder anzuhängen - sagt der Mann

Fensterbank mit dem letztjährigen Stern

jedes Jahr ein neuer Fensterstern

in der Küche mehr als minimalistisch

"Adventskranz"



Die Weihnachtszeit beginnt bei uns am ersten Advent schon traditionell mit einem Adventsbrunch im Remember in Bargteheide. Dieses Jahr nun schon zum zehnten Mal. Dafür habe ich dann außer den Tee-Mitbringseln auch noch kleine Sourcreme-Boxen gemacht.


Satt und zufrieden wird der Nachmittag auf dem Sofa verbracht und wie jedes Jahr gab es den Ausspruch: Es wird NIE wieder gegessen!