Sonntag, 6. Dezember 2015

Da muss ich

mehr als 51 Jahre alt werden, um meinen ersten Christstollen zu backen.
ein Teil der Zutaten
 Wichtig: Rosinen, Orangeade und Zitronade 24 Stunden in Rum einlegen ;o)

Vorteig mit den weiteren, abgewogenen Zutaten

noch ohne die 'Rum'-Sachen und die schöne Marzipanrolle

hinein in den Ofen

Fertig!
Irgendwie ist der ganz schön groß geworden. Ich denke, dass ich beim nächsten Mal zwei kleinere Stollen machen werde. Wenn es noch ein nächstes Mal in diesem Jahr gibt, denn gefühlt wird dieser Christstollen bis Ostern reichen...

Und jetzt werde ich mich wieder der Wäsche widmen, als vollarbeitende berufstätige Hausfrau hat man irgendwie immer was zu tun. 

Einen schönen Nikolaustag wünscht Euch

Kommentare:

  1. Sehr gut! Für Stollen darf der Teig ruhig ein wenig fließender sein, ist ja sehr viel fett drin. Mein Problem bei Rosinenstollen sind immer die rausguckenden Rosinen, die verbrennen und schmecken bitter. Am besten vor dem Backen in den Teig reinschieben oder nach dem Backen abmachen.

    AntwortenLöschen
  2. Huhu
    n bisschen dunkel, aber sonst.... Ja der geht meist sehr wuchtig auf....
    Ich mache das Orangeat und Zitronat vorehr in den TM, Geschmack muss da sein, aber draufbeissen mag ich nicht.... Bääääh

    LG Liora

    Berichte mal wie erschmeckt...

    Ach ja ich habe dieses Jahr Stollenkonfekt gemacht....

    AntwortenLöschen