Sonntag, 8. November 2015

Ich konnte es nicht lassen...

Mal wieder infiziert von Garnet habe ich Freitag kurzfristig entschlossen, mich auch an demTäschchen mit Kellerfalten zu versuchen. Auf dem Weg nach Hause kam mir der Gedanke und da wir in Geesthacht ein gut sortiertes Stofflädchen haben, bin ich dort noch kurz vor Toreschluss hineingehüpft. War wirklich schon auf dem letzten Drücker, der Staubsauger lief schon (solche Kunden lieben wir...).

Aber der Samstag ist ja immer Haushaltstag, da musste das Nähen warten. Doch heute sollte es geschehen. Die ganze Sache stand aber irgendwie nicht unter einem so guten Stern. Warum kann ich nicht einmal sagen. Zum Schluss dann noch dieses: Ich brauchte nur noch zwei Nähte zu schließen und dann war der Unterfaden zu Ende. Grr, ich hasse so etwas! Da musste ich erst einmal meine Nerven beruhigen.
Oh nein, Spule leer

kleine Nervenstärkung
 Fertig ist die 'Susie' von Pattydoo ist dann doch fertig geworden.
ich persönlich mag es ja nicht so bunt
Ganz nett, aber mir persönlich dann doch zu klein. Nun ja, kommt mit in die Firma und wird dort als Aufbewahrungstäschchen für Pillen, Handcreme & Co. dienen.

Aber ein Erfolgserlebnis wollte ich dann doch noch haben. Ich hatte nämlich schon vor längerer Zeit mit Garnet (ich glaube, als wir unseren Shopper genäht haben) Stoff für einen Einkaufsshopper (auch von Pattydoo, die 'Wendy') gekauft. Aber das hätte ich lieber sein lassen sollen. Es ist so einiges schief gelaufen. Erst habe ich das Muster auf der Seite stehen lassen, dann habe ich bei der Korrektur gemerkt, dass ich die Markierungsstriche für die Schnitte auf der rechten Seite gemalt habe und somit jetzt wunderbare Filzstiftstriche auf der 'schönen' Stoffseite habe. dann noch einmal schief geschnitten... Also das wr wirklich nicht mein Nachmittag.

Aber auch der maritime Shopper ist letztendlich fertig geworden.

Eigentlich wollte ich nächstes Wochenende mein nächstes Großprojekt in Angriff nehmen. Aber ob ich das nach dem heutigen Desaster noch mache? Na, ich lasse mich überraschen.

Und nun ist das Wochenende schon wieder vorbei. Gleich gibt es Abendessen (frische Suppe mit Rindfleisch für den Mann, ich habe mir eine Tomatensuppe daraus gemacht), dann noch den Münsteraner Tatort und schon geht es wieder ins Bett und auf in einer neue Arbeitswoche.

Dagmar